Historisches Spielzeugmuseum Freinsheim

Historisches Blechspielzeug: Straßenbahn und Haltestelle
© Historisches Spielzeugmuseum Freinsheim

Das Spielzeugmuseum präsentiert eine weltweit einmalige Sammlung über die Bing Werke Nürnberg, einst weltgrößter und vielseitigster Spielwarenhersteller (1866-1932). Nahezu 2.000 Exponate werden in sieben Räumen abwechslungsreich und liebevoll präsentiert und zeigen den Stand der technischen Möglichkeiten der Metall- und Blechverarbeitung im Zuge der damaligen Industrialisierung.

Dabei überrascht, dass Bing auch Puppen, Bären und Gesellschaftsspiele anbot. Es wurde ein Vollsortiment an Spielwaren und Haushaltsgeräten angeboten und in die ganze Welt vertrieben. Dabei wurde stets auf sich ändernde Stile im Haushalt, aber auch bei Technik und Architektur zeitnah reagiert. Als Antriebe für die Spielwaren wurden Uhrwerke, elektrische Motoren oder Dampf verwendet. Einmal im Jahr werden diese Spielwaren auf einer großen Sonderausstellung im Bürgersaal vorgeführt.

Der Zugang erfolgt durch das Museums-Eiscafé, welches auch attraktive Außenplätze am schönen „Platz an der Bach“ anbietet. Auf allen Ebenen gibt es je einen Ruhesessel. In der Ausstellung werden Kindheitsträume wach und gezielt die Kindheitserinnerungen älterer Menschen angeregt. Für Kinder gibt es eine Eisenbahn-Vorführanlage mit eigener Spur und altersgerechte digitale Medienangebote.