Burg Berwartstein

Oberhalb von Erlenbach thront seit dem 12. Jahrhundert die Felsenburg Berwartstein, die einzige noch heute bewohnte Burganlage der Pfalz. Der untere Teil der Reichsburg wurde komplett in den Felsen gemeißelt, ein natürlicher Felskamin diente den Bewohnern als Burgaufgang. Aufgrund dieser natürlichen Verteidigungsanlage galt der Berwartstein lange Zeit als uneinnehmbar. Ein über 104 Meter tiefer Burgbrunnen sicherte die Wasserversorgung auch in Belagerungszeiten. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte die Burg Bewartstein mehrmals die Besitzer. In das Gedächtnis der Erlenbacher hat sich vor allem der Raubritter Hans von Trott aus dem 15. Jahrhundert eingebrannt. Er ist heute noch als „Hans Trapp“ ein bekannter Kinderschreck in der Pfalz.

Ein Brand zerstörte Ende des 16. Jahrhunderts die Burg, die ab 1893 teilweise wiederaufgebaut wurde. Heute sind unter anderem der historische Rittersaal, die Rüstkammer sowie eine Steinschleuder und ein mächtiger Rammbock zu besichtigen.

Gut zu wissen:

Die Burg Berwartstein ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderrouten, etwa des Felsenland Sagenwegs. Der Weitwanderweg entführt den Wanderer in den mystischen Pfälzerwald.