Museum Uhl'sches Haus

Eingang des Uhl'schen Hauses
© Kulturverein Göllheim

Das Heimatmuseum Göllheim wurde im großbürgerlichen Wohnhaus der Familie Uhl eingerichtet, einem herrschaftlichen Jugendstilhaus am Ortseingang. Es präsentiert in seiner Ausstellung die Ortsgeschichte Göllheims von der Ur- und Frühgeschichte bis heute.

Im Mittelpunkt steht die zentrale historische Begebenheit Göllheims und eines der letzten großen mittelalterlichen Ereignisse: die Ritterschlacht auf dem Hasenbühl von 1298. In dieser Schlacht besiegte der österreichische Herzog Albrecht von Habsburg den Nassauer König Adolf und errang die Königskrone des Heiligen Römischen Reiches.

Puppen und Puppenstuben aus der Gründerzeit bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, Wissenswertes rund um die Jugendstil-Architektur des Hauses und die Erbauer-Familie Uhl sowie die Werksgeschichte der in Göllheim ansässigen Firma Dyckerhoff ergänzen die Ausstellung.

Geschichte zum Anfassen

Im „Museum Uhl’sches Haus“ können Jung und Alt Geschichte hautnah erleben: Besucher*innen sind eingeladen, Ritter-Outfits anzuprobieren, der Geschichte der großen Schlacht in Göllheim zu lauschen oder Tiere aus der Vorzeit aufzuspüren, als Göllheim noch eine Meereslagune war.

Ein kleiner Tipp: Der weitläufige Geologie-Park der Firma Dyckerhoff vor den Toren Göllheims bietet allen Geologie- und Archäologie-Interessierten vertiefende Informationen zum „Göllheimer Biotop“.

Gut zu wissen:

Im Erdgeschoss des Museums befindet sich ein gemütliches Café und der lauschige Garten des Museums lädt bei warmem Wetter zum Verweilen ein. Im Sommer dient er als Ort kultureller Veranstaltungen. Das „Museum Uhl’sches Haus“ ist Kernstück des Göllheimer „Kultur-Karrees“ mit Bücherei, Galerien und Kulturscheune.