Museum im Brückenhaus

Außenansicht des Museumseingangs
© Museumsverband Rheinland-Pfalz (Foto: Miriam Anders)

Das Brückenhaus diente als Wohngebäude und „Einnehmerei“ sowie zeitweise auch als Zollhaus der Brückenwärter. Die alte Pontonbrücke bestand von 1865 bis 1938, über die auch die Eisenbahnlinie von Speyer nach Heidelberg fuhr. Die Brücke wurde 1938 abgebaut und durch eine neue Eisenbahnbrücke ersetzt, die 1945 gesprengt wurde.

Im Jahre 1979 erwarb der Schiffbauer- Schiffer- und Fischverein Speyer e.V. diese Gebäude von der Stadt Speyer, um darin ein kleines Schifffahrtsmuseum und ein Vereinsheim einzurichten. Die Umbau- und Renovierungsarbeiten wurden in vielen Stunden ehrenamtlich von Vereinsmitgliedern und Freunden in liebevoller Kleinarbeit durchgeführt. Der Schiffbauer- schiffer- und Fischverein Speyer e.V. führt die in Speyer sehr alte Tradition der Schiffbauer, Schiffer und Fischer fort.

Die Zunft dieser Berufsstände wurde in Speyerer Urkunden (z.B. im Speyerer Stadtsiegel) bereits im Jahre 1327 erwähnt. Der Schiffbauer- Schiffer- und Fischverein ist der unmittelbare Nachfolger dieser Zunft, gegründet im Jahre 1871. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, die Tradition dieser Zunft weiterzuführen und an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben, wie es bereits unsere Väter getan haben.

Die im Museum ausgestellten Schiffsmodelle wurden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von im „Alten Hafen“ ansässigen Schiffsbauern maßstabsgetreu gebaut und sind somit weit über 100 Jahre alt. Schon in der Frühzeit unsere Geschichte wurde in Speyer Schifffahrt betrieben. Aus der Speyerer Chronik ist zu entnehmen, dass bereits im siebten Jahrhundert nach Christi „Speierer Schiffleut zu mehrmalen sey gen Bingen gefahren“.