Pfälzisches Bibelmuseum

Eingangsbereich des Bibelhauses
© Gerd Rieger

Hier dreht sich alles um die Bibel: Ein Erzähl-Zelt erinnert an die Anfänge der Bibel. Archäologische Funde und Gegenstände zum Anfassen, eine mittelalterliche Schreibstube und originale Handschriften, frühe Bibeldrucke und eine Druckerpresse wie zur Zeit Gutenbergs ermöglichen eine lebendige Begegnung mit der Bibel und ihrer Geschichte. Bestaunen kann man in der Schatzkammer wertvolle Bibelausgaben: Das Lorscher Evangeliar oder „Luthers letzte Hand“ von 1545, die letzte Ausgabe, die vom Reformator herausgegeben wurde. Die „Neustadter Bibeln“ von 1579, 1587 und 1594 waren erste Bibeln mit Verszählung. Kinderbibeln seit der Reformationszeit geben Einblick in das frühe Bibellernen.

Viele Aktiv-Stationen ermöglichen eine Begegnung mit der Bibel mit allen Sinnen. An einer Hörstation gibt es das Vaterunser in vielen Sprachen für die Ohren, eine weitere Station lässt die Bibel „riechen“. An einem Bibelbaum kann man einen Bibelspruch finden, der einen persönlich anspricht.