Marksburg

Reisen Sie ins Mittelalter und besuchen Sie die auf einem Felskegel oberhalb des Städtchens Braubach thronende Marksburg, die einzige unzerstörte Höhenburg am Rhein. Die erste urkundliche Erwähnung der Marksburg Braubach datiert aus dem Jahr 1231. Trotz einiger Um- und Neubauten, zum Teil im gotischen Stil, hat sie sich ihren mittelalterlichen, romanischen Charakter bewahrt.

Die Wehranlage wechselte im Laufe ihrer Geschichte mehrmals die Besitzer, gehörte zeitweise zu Hessen und zu Preußen und diente schließlich im 19. Jahrhundert als Staatsgefängnis. Die Deutsche Burgenvereinigung erwarb 1900 die verwahrloste Burg und restaurierte sie. Heute hat hier die Burgenvereinigung ihren Sitz.

Rittersaal, Burgküche, Rüstkammer, Kemenate, Weinkeller, Wehrgänge und Kapelle vermitteln ein Bild vom nicht immer einfachen Burgenleben der Rittersleute. Wissenschaftsgeschichtlich interessant sind die Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Gimbel´schen Rekonstruktionen. Dabei handelt es sich um eine Abfolge von lebensgroßen Figurinen, die Krieger, Ritter und Kämpfer von der Antike bis ins hohe Mittelalter darstellen.

Die Burg kann im Rahmen einer Burgführung besichtigt werden (Dauer rund 50 min), Führungen werden zu verschiedenen Uhrzeiten in Deutsch und Englisch angeboten.