Heimatmuseum Graacher Tor

Graacher Tor mit Torbogen aus großen Quadern und einer Skulptur des Erzengels Michael
© Museumsverband Rheinland-Pfalz e.V. (Foto: Simone Anders)

Von den acht Stadttoren und Pforten, welche den Mauerring der alten Stadt Bernkastel durchbrachen, besteht heute nur noch das „Graacher Tor“. Seit 1985 ist in diesem einzig erhaltenen Stadttor ein Heimatmuseum eingerichtet, das von Mitgliedern des Förderkreises der Kolpingfamilie Bernkastel St. Michael 1856 mit Unterstützung der Stadt Bernkastel-Kues ausgebaut und betreut wird.

In vier Räumen des „Graacher Tors“ sind kulturhistorische Exponate zu 700 Jahren Bernkasteler Stadtgeschichte ausgestellt – etwa Fotos, Ansichten, Karten, Fahnen, Wappen, Segel, Holzplastiken sowie Ausstattungsgegenstände des ehemaligen Kapuzinerklosters vor Ort. Auch das Leben und Wirken einer Bernkasteler Kaufmanns- und Schifferfamilie sowie des in Bernkastel geborenen Kirchenmusikers und Komponisten Prof. Hermann Schroeder werden nachgezeichnet und vermitteln Stadtgeschichte.