Archäologiepark Martberg

Außenansicht der gallorömischen Tempelanlage
© Carole Raddato (CC BY-SA 2.0)

Zwischen den Orten Pommern und Karden, hoch über der Mosel, liegt der Martberg. In der Antike befand sich hier ein über viele Jahrhunderte bestehendes religiöses und politisches Zentrum. Der keltische Stamm der Treverer erbaute auf dem Martberg um 100 v. Chr. eine befestigte Großsiedlung. In römischer Zeit entwickelte sich ein gallo-römischer Tempelbezirk von überregionaler Bedeutung, der im 3. Jahrhundert n. Chr. seine Blütezeit erreichte.

Große Teile dieser Tempelanlage wurden auf den antiken Grundmauern wiederaufgebaut und vermitteln gemeinsam mit anderen Rekonstruktionen einen lebendigen Eindruck der Lebens- und Glaubenswelt der Kelten und Römer. Erleben Sie an diesem einmaligen Ort die wechselvolle Geschichte des Mosellandes in einem Verschmelzungsprozess von Römern und Kelten.

Gut zu wissen:

Der Martberg ist per pedes aus Pommern und Treis-Karden zu erwandern. Auf dem Lenus-Mars-Weg erschließt sich dem Besucher die Mosel in ihrer ganzen Schönheit. An zahlreichen Punkten bieten Bänke Rastmöglichkeit. Infotafeln geben Einblick in das Leben von Kelten und Römern.