Schloss Stolzenfels

Gesamtanlage des Schlosses, umgeben von Wald
© Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (Foto: U. Pfeuffer)

Der Reisende bemerkt es schon beim Blick von ferne: Das in seiner hellen Farbe leicht und märchenhaft aus der Landschaft wachsende Bauwerk am linken Rheinufer unterscheidet sich von den meisten Burgen, denen man im UNESCO Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal begegnet.

Kunst- wie kulturhistorisch zählt Schloss Stolzenfels mit zugehörigem Park und Gärten zu den bemerkenswertesten Leistungen preußischer Rheinromantik. Friedrich Wilhelm IV. von Preußen ließ seine Sommerresidenz von niemand Geringerem als Karl Friedrich Schinkel, einem bekannten preußischen Baumeister und Architekten, auf den Ruinen einer mittelalterlichen Burg errichten. Bedeutende Wandmalereien und eine original erhaltene Ausstattung erwarten die Besucherinnen und Besucher im Innern.

Auf keinen Fall verpassen:

Den Schlosspark mit dem von Peter Joseph Lenné, einem preußischen Gartenkünstler, konzipierten Landschaftspark und dem bezaubernden, mit dem Schlosshof durch eine dreischiffige Arkadenhalle verbundenen Pergolagarten unterhalb des gemeinsamen Schlafgemachs von Friedrich Wilhelm und seiner Gemahlin Elisabeth.