Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim

Fachwerkhäuser der Eifel auf dem Museumsgelände
© Freilichtmuseum Bad Sobernheim

Das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum entführt seine Besucher in die Vergangenheit. In vier Baugruppen erleben sie, wie die Menschen in den vergangenen fünf Jahrhunderten in Rheinland-Pfalz gelebt, gearbeitet und gewohnt haben. Hierzu wurden 40 Originalgebäude im ganzen Bundesland abgebaut und ins Freilichtmuseum transportiert. Nach ihrem Wiederaufbau im malerischen Museumsgelände wurden sie detailgetreu eingerichtet. Die Einrichtungen der Gebäude reichen von Geschäften, über Werkstätten bis zu Wohnräumen und ermöglichen Einblicke in die Vergangenheit. Historische Nutz- und Haustierrassen grasen auf den Weiden zwischen den vier Baugruppen. Auf Ackerflächen und Streuobstwiesen sowie in Hausgärten und im Weinberg werden alte regionale Pflanzensorten kultiviert.

Dauer- und Wechselausstellungen zu ausgewählten Themen wie Spielzeug, Wein oder Nutztierrassen laden genauso zum Ausprobieren und Entdecken ein, wie die zahlreichen Mitmachstationen im Museumsgelände. Das museumspädagogische Angebot und die vielfältigen Aktionstage greifen die unterschiedlichsten Themen des ländlich geprägten Alltags unserer Vorfahren auf und erwecken in Kursen oder Vorführungen (fast) ausgestorbene Handwerke wieder zum Leben. Der 2017 neu errichtete naturnahe Spielplatz bietet für die kleinen Besucher viel Raum zum Toben. Seit 2018 besteht die Möglichkeit, rätselhaften Spuren aus der Vergangenheit nachzugehen: In „ZeitWende“, dem ersten Escape Room in einem deutschen Freilichtmuseum.

Die Museumsgaststätte und der Museumsladen runden das Erlebnis im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum ab.