Deutsches Bimsmuseum

Bims ist ein ganz besonderes Gestein. Seine spezielle Struktur und geringe Dichte machen ihn zu einem perfekten Baustoff. Der Bimsabbau war maßgebend für den Beginn der industriellen Baustoffproduktion und den rasanten wirtschaftlichen Aufstieg einer ganzen Region: Dem Neuwieder Becken. Auch für den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg war die Bimsindustrie von entscheidender Bedeutung.

Das Bimsmuseum in Kaltenengers zeigt in derzeit 36 Stationen die Bimssteinproduktion von den Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts bis hin zur heutigen, maschinellen Herstellung. Der Werdegang der Industrie, beginnend mit Klopftischen und einzelnen Handschlagmaschinen über die Industrialisierung mit Handschlagmaschinen bis hin zur heutigen modernen Ringanlage, wird in den einzelnen Stationen dargestellt.

Weiterhin werden die Förderung von Bims und die Entwicklung der Produkte vom Vierzollstein bis zum Wärmedämmstein (zum Beispiel zur Verwendung bei Passivhäusern) sowie die unterschiedlichen Anwendungsbereiche von Bims außerhalb der Baustoffindustrie präsentiert.