Römerbergwerk Meurin

Gebäude des Römerbergwerks Meurin
© K.P. Kappest

Im Römerbergwerk Meurin steigen Sie hinab in den weitgehend erhaltenen antiken Steinbruch aus der Zeit des römischen Kaisers Konstantin I. Dort stehen Sie inmitten der unterirdischen Arbeitswelt römischer Bergmänner und Soldaten und folgen dem Weg der wertvollen, gebrochenen Tuffsteine bei ihrer weiteren Verarbeitung.

An zehn Werkstätten und Stationen können Sie Archäologie und antike Techniken im Experiment kennen lernen und bei einer Führung die rekonstruierten Werkzeugmaschinen selbst bedienen. Vom Abbau der Steine bis zum Endprodukt in Form von Blöcken oder Säulen zeigt die „Antike Technikwelt“ Wissenswertes über die ersten Anfänge des industriellen Bauens, beispielsweise beim Ubiermonument zur Zeit des Kaisers Augustus. Das Ubiermonument ist der südöstlichste Eckturm und der älteste Teil der römischen Stadtbefestigung der Stadt Köln sowie der älteste nachgewiesene römische Steinbau in Deutschland.

Die Herstellung von Säulen und eine beeindruckende Marmorsäge zählen zu den weiteren Stationen. Große Leuchtbilder und ein spannender Film im „Kinostollen“ zeigen eindrucksvoll die harte und gefährliche Arbeit unter Tage.

Hier finden Sie hilfreiche Ausflugstipps im Vulkanpark für körperlich beeinträchtigte Menschen als PDF.