Nostalgikum

Das Gebäude des Nostalgikums mit alter Litfaß-Säule
© Helmut Gassen

Für die Einen ist es Erinnerung, für die Anderen großes Staunen: Das Leben Mitte des 20. Jahrhunderts. Als die Postleitzahlen noch 4-stellig waren, man im Tante Emma-Laden noch anschreiben lassen konnte, nicht jeder einen Fernsehapparat zu Hause hatte und die Tagesschau schwarz-weiß gesendet wurde, die Musik noch von großen, schwarzen Schallplatten kam – und alles irgendwie noch handgemacht war.

Auf ca. 300 qm Ausstellungsfläche bieten liebevoll gestaltete Räume Einblicke in Kolonialwarenladen, Friseur, Schule, Post, Badezimmer, Haushalt- und Spielwaren, in Dorfkneipe und Handwerksbetriebe.

Besonders beliebt sind unsere geführten, geschlossenen Gruppenveranstaltungen, z. B. anlässlich eines Geburtstages, eines Betriebs-, Vereins- oder Seniorenausflugs, mit oder ohne Bewirtung in unserer Dorfkneipe. Auch Schulklassen sind herzlich willkommen. Der sogenannte Koffer voller Erinnerungen ist mit Objekten gefüllt, die bei Demenzkranken die Vergangenheit lebendig werden lassen (auf Anfrage).