Dauerausstellung
Unvergessliche Augenblicke
Kunst der Moderne
Landesmuseum Mainz

Details aus: M. Beckmann, Vor dem Kostümfest, 1945;  O. Ritschl, Janus, 1933, DL Ritschl-Verein e.V., Wiesbaden; M. Slevogt, Sommermorgen, 1901; M. Slevogt, Bal Paré, 1904; H. Lismann, Frau mit Blumengarbe, um 1930;  T. Gebürsch, Kater Simba, 1950.
© GDKE, Landesmuseum Mainz (Fotos: A. Brachat; A. Garth)
Alte Meister und neue Leihgaben, eine kreative App und Virtual Reality (VR) – die Abteilung der Moderne und der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Max Slevogt, Lovis Corinth, Max Beckmann oder Hans Purrmann begrüßen Sie dann wieder in unserer neugehängten Abteilung der Moderne und der Kunst des 20. Jahrhunderts. Die mit einer komplett erneuerten Lichtdecke sanierte Abteilung widmet sich nun neuen Schwerpunkten, wie etwa Max Slevogt, der eines der Alleinstellungsmerkmale des Landesmuseums Mainz ist.

Aber auch Einblicke in aktuelle Forschungen, wie etwa der Provenienzforschung, oder ungewöhnliche Gegenüberstellungen sowie thematische Hängungen erwarten Sie in der neuen Moderne. Viele Highlights, aber auch seit längerem nicht mehr präsentierte Werke aus dem Bestand, ergänzt durch neue Touren und kreative Vermittlungsideen:

Tauchen Sie beispielsweise ein in „Slevogts Welt“ und sein vielseitiges Schaffen unter anderem über eine VR-Brille mit einer verblüffenden Multimedia-Projektion. In dieser virtuellen Selvogt-Welt wird die ganze Bandbreite seiner Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken völlig neu in Szene gesetzt. Etwa seine enge Beziehung zur Musik und dem Theater, seine erschütternden Kriegserlebnisse und deren Verarbeitung, zahlreiche Illustrationsprojekte oder seine Biografie. Untermalt mit klassischer Musik seiner Lieblingskomponisten und eigens für das Projekt produzierten Sounds, ermöglicht „Slevogts Welt“ einen neuen Zugang zu seinem kreativen Werk.