Erlebniswelten Grubenfeld

Die Erlebniswelten Grubenfeld lassen die 7.000-jährige Abbaugeschichte vulkanischen Basalts lebendig werden und vermittelt in einer modernen Mitmach-Ausstellung ein Gefühl für die Mühen und Gefahren in der damaligen Zeit.

Im Ausstellungsbereich SteinZeiten werden Sie für einen Tag zum Bergarbeiter in einem 7.000 Jahre alten Basaltsteinbruch. Erfahren Sie beim Sprengen, Göpeln, Kranen, Tragen und Hebeln die verschiedenen Arbeitsschritte zur Gewinnung des vulkanischen Gesteins. Auch die sozialen Aspekte des Lebens und Arbeitens in den Steinbrüchen in und um Mayen werden durch zahlreiche originale Ausstellungsstücke und originelle Anekdoten beleuchtet. Eine Mischung aus Daumenkino, Computeranimation, Zeichentrick- und Realfilm zeigt, wie der Mensch die vulkanisch geprägte Landschaft in der Eifel nutzte und immer wieder veränderte. Am Ende der Ausstellung SteinZeiten heißt es Schulbank drücken. Im „Klassenzimmer“ wird getestet, wie gut Sie sich in der Mayener Bergbaugeschichte auskennen.

Die in den Erlebniswelten Grubenfeld inszenierte Arbeitswelt befindet sich ganz real gleich nebenan. Ein Spaziergang durch das Mayener Grubenfeld führt Sie zu den Originalschauplätzen der Bergbaugeschichte, dem Skulpturenpark Lapidea und dem Silbersee. Aus der Kulturlandschaft ist mittlerweile wieder eine Naturlandschaft geworden, die 2014 als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde.

Heute beheimatet das alte Steinbruchgelände abertausende Fledermäuse und ist damit das bedeutendste Fledermausquartier in Deutschland. Der „Schacht 700“, ein ehemaliger Grubeneingang, wurde für die Besucher freigegeben und lässt mit etwas Glück einen Blick auf die Fledermäuse zu. Planen Sie für den Besuch der Erlebniswelten Grubenfeld und insbesondere des Mayener Grubenfelds ca. 2 Stunden ein.