Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier

Die Stadtbibliothek Trier bei Nacht
© Stadtbibiliothek Trier (Foto: Anja Runkel)

Mit der neuen Schatzkammer steht allen historisch Interessierten ein faszinierender Blick in die Kunst und Kultur von Mittelalter und früher Neuzeit offen. Modernste Medientechnik, ein eigener Schulungs- und Seminarraum sowie ein ergänzendes Programm für Kinder erweitern das Angebot auf breiter Front.

Die Stadtbibliothek Trier hütet bibliophile Schätze von höchstem Wert und internationalem Rang. Eine herausragende Stellung besitzen der zum Weltdokumentenerbe der UNESCO gehörende Codex Egberti, das Ada-Evangeliar oder die Trierer Apokalypse. Die kostbaren Handschriften markieren den künstlerischen Höhepunkt der ottonischen und karolingischen Epoche. Sie zählen zum kulturellen Erbe des Mittelalters. Im Bereich der gedruckten Werke stechen eine Gutenbergbibel, das Mainzer Catholicon oder ein weltweit nur ein einziges Mal nachgewiesener Fischkalender aus der Zeit um 1493 hervor. Holztafeldrucke, Schrotschnitte oder Aderlasskalender spiegeln den experimentellen Charakter des frühen Buchdrucks und dokumentieren die enge Verbindung von Text und Bild.

Vom großem Reiz sind die Zauber- und Segenssprüche des Mittelalters, die vielen prachtvoll illuminierten Kodizes, die Texte der mittelalterlichen Wissensliteratur oder die Originalhandschriften von Nikolaus Cusanus, Johann Wolfgang von Goethe, Karl Marx und anderen Berühmtheiten der Zeit. Das Panorama wird abgerundet durch Dokumente zur Geschichte der Stadt und des Kurfürstentums Trier. Die repräsentativen barocken Coronelli-Globen sind ab sofort Teil der Ausstellung.

Gut zu wissen:

Neben Audioguides in Deutsch, Französisch, Englisch und Niederländisch wird gegen Gebühr eine App zum Download bereitgestellt. Für Kinder bietet die Schatzkammer jeweils am 1. Samstag im Monat eine Erlebnisführung mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, eine Rallye mit Bücherwurm Eggy und regelmäßige Workshops an.