Eisenmuseum Jünkerath

Das Eisenmuseum in Jünkerath dokumentiert mit seiner Ausstellung anschaulich die Geschichte der Eisenverarbeitung in der Eifel-Region, deren Anfänge bis ins 7. Jahrhundert v. Chr. zurückreichen. Vom Bergbau über die Anfänge der Verhüttung bis zur industriellen Herstellung lässt sich so die Entwicklung der Eisenindustrie verfolgen.

In ihrer Blütezeit, zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert, prägte die Eisenverarbeitung Landschaft und Menschen. Auch die Geschichte Jünkeraths ist seit der Gründung der Eisenhütte 1687 eng mit dieser Entwicklung verbunden.

Den Schwerpunkt des Museums bilden ausgewählte Exponate der Eisengusskunst. So präsentiert das Eisenmuseum Jünkerath unter anderem eine beeindruckende Sammlung gusseiserner Herd- und Kaminplatten (Takenplatten), Öfen und andere Gebrauchsgegenstände. Dabei interessieren nicht nur die kunstgewerblichen und volkskundlichen Aspekte der Ausstellungsstücke, sondern auch die geophysikalischen, technischen, soziokulturellen und kulturhistorischen Zusammenhänge.