25.9.2021–31.10.2021
Stefan Szczesny
Global Goals Project
Ludwig Museum im Deutschherrenhaus

Projekt: Kulturregatta Sailing #Art4GlobalGoals

Das Leben auf unserem Planeten ist bedroht: Klimawandel, Hunger, Überbevölkerung, Raubbau der natürlichen Ressourcen sowie kriegerische Auseinandersetzungen bedingen diese dramatischen Veränderungen.
Um dem entgegenzuwirken haben die UN 2015 einen wichtigen Aktionsplan entwickelt:
Die Resolution der 17 Ziele zur Nachhaltigkeit, die Global Goals, die bis 2030 weltweit umgesetzt sein sollen. Diese Ziele können in fünf Kernbotschaften eingeteilt werden: Der Mensch und seine elementaren
Bedürfnisse, die Förderung eines nachhaltigen Wohlstandes, der Schutz der Natur, die Förderung von Frieden und der Ausbau von Partnerschaften zwischen Völkern und Nationen.
Auf Einladung der YOU Stiftung wurde der Künstler Stefan Szczesny beauftragt, diese 17 Ziele zur Nachhaltigkeit künstlerisch für die Kampagne #Art4GlobalGoals, die von der UNESCO unterstützt wird, zu visualisieren. Daraus entstand – gemeinsam mit den Monheimer Kulturwerken, dem artstar Verlag, sowie weiteren Verantwortlichen – die Idee, dies als schwimmende Botschaft auf siebzehn Segel zu
übersetzen, die von siebzehn Booten an ausgesuchten Orten weithin sichtbar für diese Mission werben.

Für die Umsetzung der 17 Ziele zur Nachhaltigkeit hat er sich von den bereits durch die UN publizierten ICONs inspirieren lassen, die er in eine ihm eigene Sprache eines raschen Pinselstrichs übersetzt, der einprägsam ist und eine klare Bildbotschaft vermittelt. Seine Entwürfe sind nun erstmals im Ludwig Museum zu sehen.
Das Projekt ist eine Weltpremiere, die nicht nur ein optisches Highlight darstellt, sondern ganz im Sinne der Nachhaltigkeit gedacht und sorgsam konzipiert wurde.

Zum Künstler: Stefan Szczesny (geboren 1951 in München)

Stefan Szscesny gehörte der Künstlergruppe der Jungen Wilden an. Neben seiner Malerei arbeitet Szscesny auch mit Keramik, Grafik und Skulptur. Seine Motive zeigen Frauen, Natur und mythologische Themen, welche er fröhlich und erotisch umsetzt. Der schwarze Schlagschatten, einem Scherenschnitt gleich, bildet eines seiner wichtigsten Gestaltungsprinzipien bei seinen Skulpturen. Szczesny sucht auch eine Verbindung zwischen Architektur, Skulptur und Malerei, wie sie in der Renaissance zu finden war. Er ist international bekannt. Seine Skulpturen standen und stehen in beliebten Urlaubsorten, wie z.B. St. Moritz, Sylt, Saint-Tropez und der Insel Mainau.