27.8.2019–23.2.2020
SPINNEN!
Lebendtierausstellung im Pfalzmuseum
Pfalzmuseum für Naturkunde (POLLICHIA-Museum)

Von einem Baum baumelnde Spinne im Mondlicht.
© Pfalzmuseum für Naturkunde
In der Lebendtierausstellung des Pfalzmuseums für Naturkunde dreht sich alles um Spinnen und ihre Verwandten!

Spinnen und ihre Verwandten, die Skorpione, Geißelspinnen, Walzenspinnen und viele mehr, ziehen den Menschen seit jeher in ihren Bann. Viele von ihnen sind giftig, doch nur die wenigsten können dem Menschen gefährlich werden. Spinnen haben viele bewundernswerte Fähigkeiten. Sie können Seide spinnen, Gift herstellen und mit ihren Beinen hören!

In der Lebendtierausstellung präsentiert das Pfalzmuseum für Naturkunde viele lebende Spinnenarten und deren Verwandte, darunter die größte Vogelspinne der Welt, die berüchtigten südamerikanischen Kammspinnen und die Schwarze Witwe. Doch auch einheimische Spinnen kommen nicht zu kurz.

In der Ausstellung wird es neben den lebenden Tieren Spannendes zum Thema Anatomie und Verhalten verschiedener Spinnen und Spinnenverwandter geben. Auch das seit jeher widersprüchliche Verhältnis zwischen Mensch und Spinne wird eine Rolle spielen. Hier geht es um Spinnen in Filmen, Kinderbüchern und Comic, aber auch um die weit verbreitete Angst vor Spinnen.

Für kleine Spinnenfans gibt es eine Reihe Stationen zum Mitmachen: So können selbst gebaute Spinnen in selbst geknüpfte Netzte gesetzt werden und so kann jeder die Ausstellung verschönern. Beim Puzzeln einer Spinne ist anatomisches Wissen gefragt und als kleine Spinne im Spiel muss man sich erst einmal durch das Netz hangeln um an die wohl verdiente Mahlzeit zu kommen.