9.10.2021–27.3.2022
Rückkehr der Moderne.
Leo Breuer in Koblenz, Paris und Bonn
Mittelrhein-Museum Koblenz

Leo Breuer (1893-1975) war einer der bedeutenden rheinischen Künstler des 20. Jahrhunderts, dessen Leben und Werk exemplarisch für das Schicksal der Moderne im Deutschland stehen.

Bereits von 1928 bis 1930 war Breuer durch seine Tätigkeit für das hiesige Stadttheater mit Koblenz verbunden. Fast 40 Jahre später, im Jahr 1968, richtete ihm das Mittelrhein-Museum eine große Retrospektive aus. Eine unerwartete Schenkung veranlasste nun das Museum, Leo Breuer erneut in den Blick zu nehmen. Denn im Jahr 2019 hatte das Bonner LVR-LandesMuseum elf großformatige Gemälde und Reliefs aus dem Nachlass des Sohnes des Künstlers an das Mittelrhein-Museum vermittelt.

In Kooperation mit dem LVR-Landesmuseum Bonn und mit Hilfe von weiteren Leihgebern ist es jetzt gelungen, alle Schaffensperioden Leo Breuers anschaulich zu präsentieren. Zu sehen sind neben den frühesten Malereien der 1920er Jahre und Portraits im Stil der Neuen Sachlichkeit auch Theaterentwürfe der Koblenzer Phase und Aquarelle aus der Zeit seiner Internierung 1941 bis 1944. Ein Schwerpunkt liegt auf den abstrakten Malereien seit der Nachkriegszeit und deren Weiterentwicklung zu den lautstarken, kinetisch wirkenden Reliefs des Spätwerks.