30.9.2023–1.4.2024
Freundespaare der Moderne
Karl Schmidt-Rottluff · Emy Roeder · Hans Purrmann
Purrmann-Haus

Blick in die Sonderausstellung "Künstlerpaare der Moderne"
© Museum Purrmann-Haus (Foto: Hans-Georg Merkel)
Das Purrmann-Haus zeigt nicht nur Werke von Karl Schmidt-Rottluff, Emy Roeder und Hans Purrmann, sondern erzählt auch Geschichten von unterschiedlichen Lebenswegen, Zeiten und von wahrer Freundschaft.

Freundschaft gehört zu den großen Themen der Menschheit. Gerade in der von historischen und gesellschaftlichen Umbrüchen geprägten ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Freundschaft zu einem existenziellen Wert der Gesellschaft. 

Die Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne" des Museums Purrmann-Haus in Speyer zeigt nicht nur zahlreiche großartige Werke von Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976), Emy Roeder (1890-1971) und Hans Purrmann (1880–1966), sondern erzählt auch Geschichten von unterschiedlichen Lebenswegen, Zeitgeschehen und von wahrer Freundschaft. 

Zu sehen sind Gemälde und Aquarelle von Karl Schmidt-Rottluff, der zu den Mitbegründern der Dresdner Künstlergruppe „Brücke“ gehört. Sein unverwechselbarer, farbgewaltiger Malstil machte ihn zu einem der bedeutendsten Protagonisten des deutschen Expressionismus. Seine Werke treten in den Dialog mit den ausdrucksstarken Plastiken von Emy Roeder, einer der ersten Bildhauerinnen der Moderne überhaupt, und den kraftvollen Gemälden im Sinne des Kolorismus von Hans Purrmann, dem Mitinitiator und Obmann der „Académie Matisse“.

Hochkarätige Leihgaben aus dem Museum Wiesbaden und dem Museum im Kulturspeicher Würzburg werden durch Gemälde aus der Sammlung des Museums Purrmann-Haus ergänzt. Als herausragende Vertreterin und Vertreter der Kunst der Moderne und beeindruckende Persönlichkeiten des beginnenden 20. Jahrhunderts haben Karl Schmidt-Rottluff, Emy Roeder und Hans Purrmann Werke von überzeitlicher Präsenz und kompositorischer Kraft geschaffen, die bis heute in ihren Bann ziehen.