7.3.2020–18.10.2020
Portraits, religiöse Motive und Sinziger Ansichten
Neuerwerbungen
Heimatmuseum Schloss Sinzig

Die Ausstellung des Heimatmuseums Schloss Sinzig präsentiert neuerworbene Gemälde, Stiche und Zeichnungen, die in engem Bezug zum Schloss, zur Stadt Sinzig und zur Region stehen.

Von hohem ideelem Wert für das Museum sind die Gemälde aus dem Nachlass von Carl Andreae (1823 – 1904). Der Maler hatte im 19. Jahrhundert im Schloss Sinzig gelebt und die künstlerische Ausstattung dort  geprägt. Das umfangreiche Konvolut der Neuerwerbungen umfasst Portraits, religiöse Motive, Ansichten von Kirchen und Entwürfe zu Kirchenfenstern. Zu diesem Teil der Ausstellung gibt es eine Besonderheit: Da diese Bilder dem Museum nicht kostenlos überlassen wurden, sucht Agnes Menacher nach Gönnern, die den endgültigen Ankauf einiger Bilder finanziell unterstützen. Die Bilder sind auch unter diesem Vorzeichen ausgestellt.

Die neuen Grafiken zur Rheinromantik umfassen Stahl- und Kupferstiche mit Motiven aus Rolandseck, Nonenwerth und dem Drachenfels. Der im vergangenen Jahr verstorbene Werner Steinborn, Sohn des Malers Franz Steinborn (1900 – 1961), hat dem Museum erneut Ölgemälde, Aquarelle und Zeichnungen seines Vaters vermacht. In der Ausstellung werden nun Bilder aus diesem Bestand gezeigt, die regional von Bedeutung sind, beispielsweise Motive von der Mittelahr, der Ahr bei Sinzig oder auch dem Sinziger Mühlenbachtor. Darüber hinaus wurden die Informationen zum Stadtmodell und zur Sinziger Stadtentwicklung sowie die Geschichte der Sinziger Fliesen digital aufbereitet.