15.1.2022–27.2.2022
Mücke, Motte, Floh & Co.
Sonderschau
Pfalzmuseum für Naturkunde (POLLICHIA-Museum)

Was hat ein Floh mit dem Kölner Dom zu tun, wie viele heimische Stechmückenarten gibt es in Mitteleuropa und warum juckt es, wenn man gestochen wird? Hier erfahren Sie die Antwort!

In der Forschungswertstatt werden mehr als 15 Mitbewohner des Menschen vorgestellt, die oft als Plagegeister gelten. Diese plagen Menschen beispielsweise, weil sie wie Zecke, Floh, Bettwanze oder die Kopflaus Blutsauger sind, weil sie sich wie Brotkäfer, Mehlkäfer oder Mehlmotte als Vorratsschädlinge über Lebensmittel hermachen oder weil sie wie Wespen oder Fliegen durch ihre hohe Zahl als lästig empfunden werden.

Zu jedem Tier gibt es Informationen zur Lebensweise und Ernährung. Die Lebewesen und die Spuren ihres Wirkens sind als Präparate und als Modelle in der Ausstellung zu sehen. Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist es, das „plagende Element“ der Tiere vorzustellen, seine Funktionsweise zu erklären und es in Zusammenhang zur Lebensweise der Tiere und zum Menschen zu bringen. Auch die besonderen Leistungen einiger Arten rücken in den Fokus. So erfährt man beispielsweise was ein Floh mit dem Kölner Dom zu tun hat. Zudem werden Möglichkeiten betrachtet, wie Menschen sich schützen oder verteidigen können, möglichst ohne dem Tier zu schaden. Denn was von einigen Menschen als unnütz, lästig oder gar schädlich angesehen wird, löst bei anderen Faszination aus.

Ergänzt wird die  Ausstellung durch eine interaktive, digitale Begleitung über die kostenlose App „Actionbound“. Dort präsentiert Dr. Mathilde Musca, eine Comic-Fliege, in ansprechender Darstellung spannende Anekdoten, informative Abbildungen, gesprochene Texte, erläuternde Videoclips und unterhaltsame Aufgaben zu den Plagegeistern.