27.11.2021–27.2.2022
Max und Gerda Kratz
Eine Künstlerehe
Forum Alte Post

In der ersten reinen Skulpturen-Ausstellung im Forum ALTE POST werden über 100 bildhauerische Werke des Künstlerpaars Kratz gezeigt.

In Kooperation mit dem Kunstverein kunst & kultur pirmasens e. v. zeigt das Pirmasenser Kulturzentrum die erste reine Skulpturen-Ausstellung. In „Max und Gerda Kratz – Eine Künstlerehe“ kann sich das Publikum vom 27. November 2021 bis 27. Februar 2022 auf die Präsentation von über 100 bildhauerischen Werken des Künstlerpaares Kratz freuen. Kennzeichnend für die unverwechselbaren Skulpturen von Prof. Max Kratz (1921-2002) sind dabei unter anderem kubistische und expressionistische Einflüsse sowie die Verwendung unterschiedlicher Materialien wie Blei, Glas, Stein, Bronze und Stahl, in späteren Jahren auch Kunststoff. Zusätzlich zur präsentierten Auswahl finden einige seiner bekannten Werke für den öffentlichen Raum in Form von Modellen und Fotos ihren Platz in Pirmasens. In ihrer langjährigen künstlerischen Tätigkeit interpretierte Gerda Kratz (1926-2011) mithilfe von Stein, Bronze, Keramik, Holz und Kunststoff ihre Mitmenschen mit Ideen und Humor vor allem in kugelförmigen Figuren. Über Gerda Kratz schlägt die neue Wechselausstellung auch einen direkten Bogen zu Pirmasens, denn sie war die Tochter des Pirmasenser Schuhfabrikanten Gustav Rheinberger.

Die im Forum ALTE POST gezeigten Werke von Max Kratz, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiern würde, sind eine Leihgabe des Kunstmuseums Solingen. Diesem hat die Prof.-Max-Kratz-Stiftung insgesamt 134 seiner Arbeiten vermacht. Gerda Kratz‘ Werke in der Ausstellung stammen aus Privatbesitz.