6.6.2021–31.8.2021
Janus Hochgesand – Muy Mucho
Künstlerische Intervention in der Sammlung
Ludwig Museum im Deutschherrenhaus

Die Präsentation Muy mucho des Künstlers Janus Hochgesand lädt ein zu neuen Dialogen mit der permanenten Sammlung des Ludwig Museums.

Im Kontext der Sammlungspräsentation des Ludwig Museum Koblenz werden alternierend Interventionen jüngerer zeitgenössischer Künstler*innen gezeigt. Mit der Präsentation Muy muchodes Künstlers Janus Hochgesand ergeben sich neue Dialoge und Perspektivenwechsel innerhalb der eigenen permanenten Sammlung, die zu neuem Sehen herausfordern. Seine high intensity paintings – wie er selbst formuliert – begreifen sich aus ihrer eigenen Materialität, ihrer scheinbaren Flüchtigkeit und zugleich emotionalen Verdichtung.

Janus Hochgesand, geboren 1981 in Dierdorf, studierte an von 2002 -2004 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Andreas Slominski, 2005 an der Esmeralda Escuela Nacional de Pintura, Escultura y Grabado in Mexiko City bei Prof. Sofia Taboas und von 2005 – 2009 an der Städelschule in Frankfurt bei Prof. Tobias Rehberger. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. das Hamburg-Reisestipendium für die Burkhard-Vernunft-Residenz, Torria (2018), das Rheinland-Pfalz-Stipendium für die Cité Internationale des Arts, Paris (2011) und den Absolventenpreis der Städelschule 2009. Seit 2005 ist er regelmäßig in Ausstellungen vertreten. In Hamburg lebt und arbeitet er seit 2010.