26.1.2020–7.6.2020
Franziskus Wendels
Lichtungen
Ludwig Museum im Deutschherrenhaus

Dunkle Räume, Düstere Großstädte, Nächtliche Natur – in dieser Ausstellung dreht sich alles um das Zusammenspiel von Licht und Schatten.

Franziskus Wendels befasst sich in seiner Malerei und in seinen installativen Arrangements mit der Wirkung nächtlicher Großstadtszenarien und deren Verhältnis zu künstlicher Illumination. So werden zwangsläufig die Nacht und der dunkle Raum, in denen das Licht erst Gegenständliches erfahrbar macht, zum zentralen Thema seiner Werke. Zugleich sind seine Arbeiten so angelegt, dass sie sich nur durch Unschärfe und Mehrdeutigkeit auszeichnen.

Sie illustrieren sowohl den Außenraum, die nächtliche Natur oder die Stadtlandschaft als auch den Innenraum, das geheimnisvolle Interieur. Der Betrachter wird auf eigentümliche Weise nur bedingt Teil dieser Inszenierungen, denn die Malerei bleibt letztlich bewusst ungreifbar. Franziskus Wendels wird mit Objekten und Fundstücken neue Installationen errichten, die bei völliger Dunkelheit des Raumes eine andere Wirkungserscheinung offenbaren.