21.10.2020–29.8.2021
Das geheime Wirken der Dinge
Esskulturen – Eine forschende Ausstellung
Landesmuseum Koblenz

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die Esskulturen! Das Landesmuseum Koblenz präsentiert Objekte der Tischkultur aus der Stiftung Bürgerliche Wohnkultur.

Essen und Trinken hält nicht nur sprichwörtlich Leib und Seele zusammen. Es verrät auch eine ganze Menge über unsere Geschichte und die Welt in der wir leben. An kaum einer alltagskulturellen Praxis lassen sich gesellschaftliche Standards und Entwicklungen unserer Kultur so umfangreich erforschen wie an der täglichen Ernährung.

Gerade die zahlreichen Gegenstände die im Zusammenhang mit dem Essen stehen, können durch ihre Form und ihr Material, und nicht zuletzt durch ihren konkreten Gebrauchswert, über die unmittelbar mit ihnen verbundenen Tischsitten und Tafelbräuche, Traditionen und Konventionen, religiösen und politischen Rituale Aufschluss geben.

Ausgangspunkt für die forschende Ausstellung ist der in Aufarbeitung befindliche Sammlungsbestand von Alex Poignard, der zahlreiche Gegenstände der bürgerlichen Wohnkultur des 19. und 20. Jahrhunderts bereithält. Gemeinsam mit Wissenschaftler*innen der Universitäten Koblenz und Bonn beschäftigt sich das Landesmuseum Koblenz mit den vielfältigen Bedeutungen der Dinge rund um das Thema Essen. Noch nie zuvor ausgestellte Objekte geben einen Einblick in die enorme Bandbreite der ehemaligen Privatsammlung.

Einzelne Exponate, spannende Objektgruppen, fächerübergreifende Forschungsansätze, Fragen und Querverweise setzen ein gedankliches Wechselspiel über die Esskulturen in Gang, welches zum Entdecken und Mitmachen einlädt. Die forschende Ausstellung bildet den experimentellen Auftakt zur wissenschaftlichen und museumspraktischen Entfaltung der Thematik als Teil des Verbundprojektes Esskulturen – Objekte, Praktiken, Semantiken. Zur musealen Präsentation erscheint ein Begleitprogramm und im Anschluss an die Laufzeit wird das Projekt virtuell fortgeführt.