6.9.2019–2.2.2020
ABC. Avantgarde – Bauhaus – Corporate Design
Drucken und Werben am Bauhaus
Gutenberg-Museum Mainz

Plakat zur Sonderausstellung ABC. Avantgarde–Bauhaus–Corporate Design
© Gutenberg-Museum
Die Ausstellung legt ihren Fokus auf Arbeit, Bedeutung und Wirkung der Druckwerkstätten des Bauhauses und beherbergt eine eigens eingerichtete bauhaus.werkstatt.

Anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums präsentiert das Gutenberg-Museum als Hauptbeitrag des Landes Rheinland-Pfalz die Sonderausstellung ABC. Avantgarde–Bauhaus–Corporate Design. Als eines der ältesten Druckmuseen der Welt mit dem 2011 begründeten Schwerpunkt Typografie wirft das Gutenberg-Museum ein Schlaglicht auf Arbeit, Bedeutung und Wirkung der Druckwerkstätten des Bauhauses, das noch heute als berühmteste Kunsthochschule der Welt gilt.

Ausgehend vom Werkstattprinzip des Bauhauses fokussiert sich das Weltmuseum der Druckkunst auf die künstlerische Druckwerkstatt in Weimar, an der Künstler wie Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer, Johannes Itten und Paul Klee tätig waren. Anhand kunst- und designhistorisch bedeutsamer Originale aus privatem und öffentlichem Besitz wird der Weg von der künstlerischen Grafik zur Werbegestaltung und Neuen Typografie anschaulich gemacht. Diese etablierte sich nach dem Umzug ab 1925 in Dessau und wurde mit der Übersiedelung des Bauhauses nach Berlin 1932 aufgelöst. Gestalter wie Herbert Bayer, Joost Schmidt und andere schufen dort die höchst einflussreiche „Bauhaus-Typografie“ mit dem inhärenten Diskurs um Kleinschreibung, Standardisierung, Normung und Lesbarkeit.

Die Sonderausstellung beherbergt eine eigens eingerichtete „bauhaus.werkstatt“. Hier werden erstmals die frühen Arbeitsbedingungen der Bauhäusler in der Druckwerkstätte mithilfe historischer Maschinen und Werkzeuge veranschaulicht. Die Erprobung künstlerisch-handwerklicher Drucktechniken wird ebenso in einem umfangreichen Workshop-Programm angeboten, wie die Beschäftigung mit Schriftenentwurf- und gestaltung. Auch die Auseinandersetzung mit den heutigen Medien und Arbeitstechniken wird in der bauhaus.werkstatt ermöglicht.

Begleitet wird die Ausstellung durch fortlaufende Präsentationen im „bauhaus.labor“, dem eigens für das Bauhaus-Jubiläum vom Gutenberg-Museum installierten Pavillon im Innenhof des Museums. In Kooperation mit der Hochschule Mainz, Designlabor Gutenberg, wurden bereits seit Herbst 2018 studentische Gestaltungsprojekte präsentiert, die sich aus der Beschäftigung mit dem Vorkurs des Bauhauses, dem Formenvokabular und dem Farbspektrum des Bauhauses speisten und dessen Gestaltungstechniken in die Gegenwart transformieren. Die vierteilige Präsentationsreihe bildete die Vorbereitung auf die große Sonderausstellung des Gutenberg-Museums.