12.9.2020–20.12.2020
50 years of science
Technische Universität Kaiserslautern *1970
Stadtmuseum Kaiserslautern (Theodor-Zink-Museum | Wadgasserhof)

Die Sonderausstellung „50 Years of Science“ lässt Besucher*innen in Forschung, Lehre und Transfer an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) eintauchen.

Zwei Dutzend Exponate, die „50 Years of Science“ an der TU Kaiserslautern (TUK) nachzeichnen, gibt es bis 20. Dezember im Theodor-Zink-Museum zu sehen. Einblicke ins Campus-Leben, Statements von Professoren der ersten Stunde und ein maßstabsgetreues Modell des Universitätsgeländes runden das Informationsangebot ab.

Die Besucherführung erfolgt mit einem Mix aus Schautafeln und Ausstellungsstücken, die die Geschichte der TUK Schritt für Schritt greifbar machen. Von Flugblattsammlungen aus den „Wilden 70er Jahren“, historischen Studentenzeitschriften inklusive einem Exemplar des ersten Unispectrums über ausgesuchte Stücke aus der zoologischen Sammlung und einem Leichtbau-Betonkanu bis hin zu Rennautos vom Kaiserslautern Racing Teams gibt es markante Exponate aus Forschung, Lehre und Campusleben zu entdecken. Die TUK als Gründungsmotor wird repräsentiert durch eine hochpräzise Kontrollwaage der Wipotec GmbH, die sich mittlerweile in punkto Wägetechnik weltweit einen Namen gemacht hat. Skulpturen von Gernot Rumpf und ein Gemälde von Konrad Zuse stehen für Kunst und Kultur.

Die Institute der Forschungsmeile in der Trippstadter Straße sowie Verbundpartner sind ebenso vertreten. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz präsentiert beispielsweise zusammen mit der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz ein eigens für die Jubiläumsausstellung angefertigtes Exponat. Die Pfaff Nähmaschine, Baujahr 1912, aus dem Bestand des Museums wird mithilfe von „Augmented Reality“ zu einer Hightech-Version ihrer selbst. „Augmented Things“ verbindet damit anschaulich modernste mit traditioneller Technologie – beides „Made in Kaiserslautern“.

Eine audiovisuelle Installation im Eingangsbereich lässt die Professoren der ersten Stunde zu Wort kommen, die die Gründung und jungen Jahre der TUK geprägt und begleitet haben. Das maßstabsgetreue Modell des Uni-Campus vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), mittig im Ausstellungsraum platziert, ist der Zeit sogar einen Schritt voraus. Darauf ist das erst frisch im Bau befindliche Laboratory for Ultra-Precision and Micro Engineering (LPME) bereits als fertiges Forschungsgebäude dargestellt.